• info@emmi-ultrasonic.de
  • Kostenfreie Lieferung ab 100 € Bestellwert in DE
  • +49 (0) 6105 40 67 94

 

 

Klinischkontrollierte Prüfung der Plaquereduktion

und Entzündungskontrolle der Gingiva

mit der Ultraschallzahnbürste emmi®-dent

Executive Summary

Witten  2011

 

ORMED Institute for Oral Medicine at the University of Witten/Herdecke

Studienleitung: Prof. Dr. Dr. h.c. P. Gängler

Dr. Tomas Lang

Prüfärztin: Sigrun Charlotte Denda

im Auftrag von: EMAG AG, 64546 Mörfelden-Walldorf

 

Zahnkaries und Zahnbettentzündungen sind die beiden bakteriellen Haupterkrankungen der Mundhöhle und nach wie vor außerordentlich weit verbreitet. Neben mikrobiologischen, immunologischen und genetischen Faktoren der Infektabwehr ist die persönliche Mundhygiene mit Zähnebürsten und fluoridhaltigen Zahnputzmitteln die tragende Säule der Verhütung. Der langfristige Gebrauch abrasiver Bürsten und Pasten birgt jedoch die Gefahr der mechanischen Schädigung von Zähnen und Zahnfleisch. Der Prüfung alternativer biophysikalischer Methoden zur abrasionsfreien Entfernung von bakteriellen Zahnbelägen kommt deshalb hohe Priorität zu. Dabei ist die Generierung von Ultraschall mit einer ausgewählten Frequenz ein plausibler Zugang.

Deshalb wurde in einer klinisch kontrollierten Cross-over-Studie die Effektivität der Plaquekontrolle mit der Ultraschall-Zahnbürste Emmi®-dental Professional (EMAG AG, Mörfelden-Walldorf) an 16 Probanden im Alter von 20 bis 34 Jahren verglichen. Die Reduktion der Zahnplaque an allen Flächen der Zähne wurde intraoral fotografisch dokumentiert und verblindet mit dem modifizierten Navy- Plaque-Index planimetrisch ausgewertet.

Der Gesundheitszustand der Gingiva wurde klinisch ebenfalls an allen Flächen aller Zähne mit dem Gingiva-Index erhoben. Für die Studie lagen das positive Votum der zuständigen Ethikkommission der Universität Witten/ Herdecke und die Einverständniserklärung der Probanden vor.

Der Studienzeitraum umfasste nach vorangegangener professioneller Zahnreinigung je getestete Zahnbürste 28 Tage, unterteilt in 4 Tage Trainingsphase mit der zugeordneten Zahnbürste, 3 Tage Mundhygienekarenz zur Plaqueakkumulation (3- day-plaque-regrowth) sowie nachfolgende Indexerhebungen nach 7 und 21 Tagen. Nach Herstellerangaben wird die Emmi®-dental Zahnbürste ausschließlich durch Ultraschall aktiviert. Die vorliegende Studie ist deshalb die erstmalige Untersuchung dieses biophysikalischen Prinzips. Alle vorangegangenen Untersuchungen betrafen bisher kombinierte Schall/ Ultraschall-Zahnbürsten. Die Ultraschall-Testzahnbürste Emmi®-dental Professional zeigte mit der Planimetrie des Plaque-Index eine deutliche Reduktion der Zahnplaque, die nach 4 Trainingstagen und weiteren 3 Tagen Mundhygienekarenz gleich hoch bei 16 Probanden mit Cross-over-Protokoll ausfiel.

Die Plaquereduktion über alle Zahnflächen nach einmaliger Anwendung lag jeweils über 20% gemessen an ungeputzten Zähnen. Im weiteren Studienverlauf nach 7 und 21 Tagen konnten über 45% Plaquefreiheit erreicht werden.

Die Plaquereduktion war an den Frontzähnen stärker ausgeprägt als an den Seitenzähnen. Die Zähne des Oberkiefers wurden dagegen gleich gut wie die Zähne des Unterkiefers gereinigt.

Die einzelne Betrachtung der Plaquekontrolle am Zahnfleischsaum sowie in den Zahnzwischenräumen zeigte gerade an diesen Risikoflächen der Zähne für eine Karies- bzw. Gingivitisauslösung eine deutliche Reduktion.

 

Die parallele Erhebung der Zahnfleisch-Gesundheit mit dem Gingiva-Index führte zu extrem niedrigen Werten über den ganzen Untersuchungszeitraum , so dass die große Mehrzahl aller untersuchten Situs an allen Zähnen immer entzündungsfrei geblieben waren. Demzufolge trägt die Zahnbürste zur Aufrechterhaltung einer gesunden Gingiva bei.

In Metaanalysen eingeschlossene Studien zu Ultraschall-Zahnbürsten berücksichtigen bisher immer nur kombinierte Schall/ Ultraschall-Modelle (Cochrane Review 2005, 2010). Deshalb ist die vorliegende klinischkontrollierte Prüfung der Effektivität einer reinen Ultraschall-aktivierten Zahnbürste die einzige ihrer Art. Sie demonstriert eine klinisch effektive Zahnplaque-Kontrolle.

Der besondere Vorteil liegt in der vollständig abrasionsfreien Führung der Bürste über die einzelnen Zahngruppen, womit putzbedingte Zahnhartsubstanzschäden bei permanentem Gebrauch ausgeschlossen werden können.

Damit liegt eine neue biophysikalische Dimension effektiver Zahnreinigung mit der Kontrolle der bakteriellen Biofilmbildung vor, die grundsätzlich Bürstenbewegungen mit mechanischem Abrieb vermeidet.

 

Klinische Schlussfolgerung

Die geprüfte ausschließlich Ultraschall - aktivierte Zahnbürste entfernt Zahnplaque sicher. Sie garantiert die Aufrechterhaltung gesunder Zahnfleischverhältnisse und verhindert vollständig abrasive Bürstenbewegungen. Damit kann das Risiko von Abrasionsschäden an Zähnen und Zahnfleisch ausgeschlossen werden.

Anmelden & 5€ sichern!
Jetzt anmelden
Jetzt Newsletter abonnieren und exklusive Vorteile nutzen!
Die Newsletter-Abmeldung ist jederzeit möglich!
5€
Newsletter