Weiße Flecken auf den Zähnen kennt jeder. Ob es sich dabei um ein rein ästhetisches Problem handelt oder konkreter Handlungsbedarf besteht erklärt unser heutiger Blogbeitrag.  

Pauschal gibt es keine Möglichkeit zu sagen, woher die weißen Flecken auf den Zähnen rühren. Verschiedene Gründe können für weiße Flecken auf den Zähnen ursächlich sein. Eine milde Fluorose, ein Unfall im Kindesalter, eine beginnende Kariesinfektion oder Vererbung können zu weißen Flecken auf Zähnen führen.

Eine genaue Diagnose kann nur durch einen Zahnarzt gestellt werden.  

 

 

Weiße Flecken auf den Zähnen durch erhöhte Fluoridzufuhr

Weiße Flecken im Bereich der mittleren Schneidezähne im Oberkiefer sind häufig auf die ersten zwei Lebensjahre zurückzuführen. Die zu hohe Zufuhr von Fluorid im Kleinkindalter kann zu weißen Flecken im Gebiss führen. In den ersten Lebensjahren bildet sich der Zahnschmelz. Überschüssiges Fluorid lagert sich in Form von weißen Flecken auf dem Zahnschmelz ab. Diese Flecken sind sehr hartnäckig und halten sich bis zum Zahnersatz. Mitunter können auch gelbe oder braune Flecken auf den Zähnen auf einen Fluoridüberschuss zurückzuführen sein.  

 

 Weiße Flecken auf den Zähnen als Folge eines Zahnunfalls in der Kindheit

Nicht selten machen Kinder unliebsame Begegnungen mit harten Oberflächen. Während die Kinder den kleinen Unfall gut wegstecken, tuen es die Zähne unter Umständen nicht. Da die bleibenden Zähne bereits während der Milchzahnzeit im Kiefer angelegt sind, können auch diese bei einem Sturz Verletzungen davontragen. Das ist immer dann der Fall, wenn beim Aufprall die Milchzähne gegen den Kiefer gedrückt werden. Wird bei einem Sturz der Zahnkeim eines bleibenden Zahns getroffen, können sich – wie eine Art Druckstelle – auf den Zahnkronen weiße Flecken bilden. 

 

Weiße Flecken auf den Zähnen durch Initialkaries

Weiße Flecken auf den Zähnen können auch eine beginnende Kariesinfektion anzeigen. Sogenannte „White Spots“ lassen sich in den meisten Fällen durch gründliches Putzen beispielsweise mit unserer emmi®-dent Ultraschallzahnbürste und einer professionell durchgeführten Fluoridierung aufhalten. Wenn Sie sich nicht sicher sind ob es sich bei Ihren weißen Flecken auf den Zähnen um Initialkaries oder eine Fluorose handelt, dann sollten Sie die Flecken sehr genau betrachten. Fluoroseflecken sind groß und grenzen sich nicht klar ab. Sie treten symmetrisch auf beiden Seiten des Kiefers auf. Initialkaries macht Zähne empfindlich. Kalte Getränke oder saure Speisen führen in diesem Fall zu umnehmen Zahnschmerzen.  

 

Weiße Flecken auf den Zähnen als Erbanlage

Weiße Flecken auf den Zähnen können auch erblich bedingt auftreten. Um eine erbliche Veranlagung zu prüfen, sollten Sie herausfinden, ob Ihre Eltern exakt die gleichen Flecken aufweisen.  

 

 Weiße Flecken auf den Zähnen: Wann zum Zahnarzt?

Haben Sie die weißen Flecken auf Ihren Zähnen schon immer und hat Ihr Zahnarzt*in bisher dazu keine Aussage getroffen? In diesem Fall besteht kein Grund zur Sorge. Sind die Flecken jedoch neu, sollten Sie diese gründlich durch Ihren Zahnarzt*in abklären lassen.  

Bei Fluoroseflecken handelt es sich mehr um ein ästhetisches Problem als um ein gesundheitliches. In diesem Fall werden die weißen Flecken nicht behandelt. Braune oder gelbe Fluoroseflecken können etwas aufgehellt werden, während bei weißen Fluoroseflecken der umliegende Zahn aufgehellt werden kann. Lassen Sie die Aufhellung allerdings nur von Ihrem Zahnarzt*in durchführen. Freiverkäufliche Mittel richten häufig noch mehr Schaden an.  

 

 

Anmelden & 5€ sichern!
Jetzt anmelden
Jetzt Newsletter abonnieren und exklusive Vorteile nutzen!
Die Newsletter-Abmeldung ist jederzeit möglich!
5€
Newsletter